Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Türhopser – Bewegung für die Kleinsten

TürhopserWenn ein Baby nicht mehr still liegen will, wird es höchste Zeit für Eltern, sich nach einer bewegungsreichen Alternative umzusehen. Während Spieldecken und andere Optionen meist nur begrenzte Möglichkeiten bieten und auch schnell langweilig werden, hat der Test ergeben, dass Türhopser maximalen Spaß für Kind und Eltern ergibt. Die Babyhopser werden entweder am Türrahmen oder an einem speziellen Gestell befestigt und sorgen dank der speziellen Bauweise und verschiedener Ausstattungsmerkmale dafür, dass das Baby vergnügt auf und ab hüpfen kann. Das macht nicht nur Spaß, sondern stärkt auch die Haltung und die Beinmuskulatur des Kleinkindes.

Türhopser Test 2018

Ergebnisse 1 - 7 von 7

sortieren nach:

Raster Liste

Der Türhopser im Test – maximaler Spaß für Kind und Eltern

Türhopser Der Türhopser für das Baby folgt einem ganz einfachen Prinzip. Es handelt sich hierbei um eine Art Geschirr, in welches das Kind gesteckt wird. Anschließend sorgt ein elastisches Band, das mithilfe einer speziellen Vorrichtung am Türrahmen befestigt wurde, dass das Kind hoch und runter hopsen kann. Damit das auch einwandfrei klappt, muss der Türhopser auf die entsprechende Größe vom Kind eingestellt werden.

Der große Vorteil vom Babyhopser ist, dass das Kind nicht nur Spaß hat, sondern auch sicher ist. Hochwertige Türhopser von führenden Marken gelten als besonders sicher und ermöglichen es den Eltern, ihren Kindern beruhigt beim Spielen zuzusehen. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Haushalt zu machen, Essen zu kochen oder einfach mal durchzuatmen, während sich der Nachwuchs vergnügt selbst im Babyhopser beschäftigt.

Ausstattungsmerkmale und Anwendungsbereiche

Wie bereits erwähnt, besteht der Türhopser meist aus den gleichen Ausstattungsmerkmalen. Diese sind:

  • Eine Halterung für den Türrahmen (diese ähnelt einer Zange, die von oben an den Rahmen „geklemmt“ wird)
  • Elastische Bänder, die dem Babyhopser seine Beweglichkeit geben
  • Ein Gestellt, in dem das Kind steckt (zum Beispiel aus Kunststoff oder Textil)

Es gibt auch verschiedene Typen, die zusätzlich mit Gestell ausgerüstet sind. Dieses Zubehör sorgt dafür, dass der Türhopser auch individuell eingesetzt werden kann und ein Türrahmen nicht mehr zwingend notwendig ist.

Die Anwendungsbereiche vom Türhopser für das Baby sind verhältnismäßig übersichtlich. Das Spielzeug wird in erster Linie eingesetzt, um die Bewegungen des Kleinkindes zu fördern. Gleichzeitig bietet der Hopser eine gute Gelegenheit für die Eltern, andere Arbeiten zu erledigen, während sicher hüpft.

Verschiedene Typen sorgen für Abwechslung und Spielspaß

Natürlich ist auch der Babyhopser wie alle anderen Spielsachen auch in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Auf diese Weise kann der Hopser perfekt auf das Kind und auch die Ansprüche der Eltern angepasst werden. Bei der Wahl des Modells spielt schließlich auch immer die Optik im Zusammenhang mit dem persönlichen Geschmack eine große Rolle.

Neben den ganz klassischen Varianten gibt es auch Türhopser im Test , die zusätzlich mit einer Reihe von Spielsachen ausgestattet sind. Diese dienen der zusätzlichen Freude des Kindes, sind allerdings nicht zwangsläufig nötig – schließlich bietet der Babyhopser auch allein genügend Spaß.

Sehr beliebt ist auch die Fliegerschaukel. Hierbei handelt es sich um einen Türhopser für das Baby, der die Gestalt von einem Flugzeug hat. Der Schaukel-Flieger für den Eindruck, dass das Baby nicht nur hüpfen, sondern auch fliegen kann. Auch optisch überzeugt das Flugzeug, das häufig aus weichem Stoff besteht, sehr.

Weitere beliebte Modelle:

  • Türhopser mit Tigger-Motiv
  • Türhopser mit Micky Maus-Motiv

Führende Marken im Babyhopser Test

Wenn Sie auf der Suche nach einem Türhopser für Ihr Baby sind, werden Sie sicher auch den einen oder anderen Testbericht lesen. Darin erfahren Sie detailliert, welche Modelle den Babyhopser Test bestanden haben und welche eher mit Vorsicht genossen werden sollen. Bei Ihrer Lektüre werden Sie schnell feststellen, dass der Testsieger sehr häufig ein Türhopser von einer führenden Marke ist. Diese überzeugen in aller Regel durch ein besonders hohes Maß an Sicherheit, eine gute Verarbeitung und die Verwendung bedenkenloser Materialien. Aus diesem Grund ist es immer ratsam, auf einen namhaften Hersteller zurückzugreifen – auch wenn die Preise nicht immer billig sind.

Führende Marken für Babyhopser sind: ABC Design

  • Storchmühle
  • Bright Stars
  • Hauck
  • Raba
  • Haba
Roba Hauck Bright Starts
Gründungsjahr 1927 1921 1993
Besonderheiten
  • das Unternehmen wird von der Familie verwaltet
  • spezialisiert auf Kindermöbel
  • Ziel des Unternehmens ist es, sichere Produkte für Kinder zu schaffen
  • Themenwelten mit verschiedenen Motiven für Jungs und Mädchen zur Auswahl
  • eine Marke der Kids II, Inc
  • große Auswahl an Spielaren für Babys

Vergleichen und sparen

Wenn Sie einen Türhopser kaufen und trotz guter Qualität sparen wollen, lohnt es sich immer, einen Preisvergleich zu machen. Dieser ist ein fester Bestandteil von jedem Babyhopser Test und hilft Ihnen dabei, die besten Angebote zu finden.

Ein anderer Teil von Ihrem Vergleich sollte es sein, sich umfassende Informationen über ein Modell einzuholen. Hierbei helfen Ihnen nicht nur die bereits angesprochenen Testberichte, sondern auch andere Quellen, wie zum Beispiel:

  • Erfahrungsberichte
  • Empfehlungen anderer Käufer
  • Bewertungen im Türhopser Shop

Wenn Sie selbst gute Erfahrungen mit einem Babyhopser gemacht haben, können Sie diese ebenfalls persönlich oder über das Internet mit anderen Eltern teilen.

Tipp! Genauso gut können Sie auch vor minderwertigen Produkten warnen.

Ab wann ist ein Babyhopser geeignet?

Immer wieder fragen sich Eltern, die sich für einen Türhopser für das Baby interessieren, ab wann dieser geeignet ist. Die Meinungen gehen in dieser Hinsicht relativ weit auseinander, was zu zusätzlichen Irritationen führt.

Generell sollte immer gewartet werden, bis das Kind über ein Mindestmaß an Körperspannung verfügt. Das bedeutet: Es muss schon allein sitzen und vor allen Dingen auch den Kopf halten können. Andernfalls kann das Hüpfen im Türhopser gefährlich für das Kind werden. Ein gutes Einstiegsalter ist laut den Erfahrungen vieler Eltern der 6. oder 7. Lebensmonat. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann auch noch ein paar Monate mehr warten.

Tipp! Lassen Sie Ihr Kind am Anfang höchstens 15 Minuten im Babyhopser.

Vor- und Nachteile eines Türhopsers

  • flexibler Einsatz dank einfachen Befestigungen und Gestellen
  • großer Spaß für das Kind
  • Entlastung für die Eltern
  • erst ab dem 6. Monat geeignet

Sind Babyhopser gefährlich?

Die Debatte über Babyhopser ist in den 1970er Jahren entbrannt, also zu einer Zeit, als die ersten Hopser auf den Markt kamen. Es gibt schon immer Eltern, die der Meinung sind, dass das Hopsen schädlich für das Kind ist. Immer wieder wird auf Fehlstellungen der Füße sowie Schäden für Hüften und Rücken hingewiesen. Fakt ist allerdings, dass bisher nicht nachgewiesen werden konnte, dass der Babyhopser gefährlich ist.

Tipp! Lassen Sie das Kind täglich nur einige Minuten im Türhopser spielen, dann müssen Sie auch keinerlei Schäden befürchten.

Darüber hinaus sollten Sie auf jeden Fall einen Türhopser nur dann kaufen, wenn er den Qualitätstest bestanden hat und auch Experten überzeugt. Ist das Modell zu günstig oder ganz augenscheinlich minderwertig, sollten Sie lieber einen weiten Bogen darum machen. Der Einsatz von einem Babyhopser ist eine wahre Freude. Sobald Sie das Strahlen Ihres Kindes sehen und sein Lachen hören, werden Sie wissen, dass es die richtige Entscheidung war, einen Türhopser zu kaufen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Baby Schlauchboote – Badespaß mit Mama und Papa
  2. Baby Walker – ideale Begleiter für die ersten Schritte
  3. Baby Kugelbahnen – fördert die kognitiven und motorischen Fähigkeiten der Kleinsten
  4. Baby CD-Player – damit schon die Kleinen überall ihre Lieblingsmusik hören können
  5. Baby Gitarren – für eine musikalische Frühförderung, die jede Menge Spaß macht
  6. Baby Fahrräder – mit diesem können schon die allerkleinsten mit auf eine Fahrradtour
  7. Schwimmflügel – damit der Badespaß zum sicheren Vergnügen wird
  8. Kinderfahrräder – für sicheren und altersgerechten Spaß auf dem Rad
  9. Werkbänke – für Werkzeug-Spaß im Kindesalter
  10. Baby Schlagzeuge – damit das Kleinkind nicht mehr auf den Möbeln herumklopfen muss
  11. Baby Trampoline – der Bewegungsspaß für drinnen und draußen
  12. Dreiräder mit Stange – Kinderfahrzeug mit praktischer Ausstattung und viel Platz
  13. Baby Tablets – für multimediale Unterhaltung  im jüngsten Alter
  14. Holzschaukeln – hier werden die Erwachsenen wieder zum Kind