Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Lenkdrachen – für Kunststücke am Himmel an windigen Herbsttagen

Lenkdrachen Drachenfliegen gehört zu den beliebten Freizeitaktivitäten von Kindern und Erwachsenen in den windigen Herbstmonaten. Ein Lenkdrachen bietet dabei eine besondere Herausforderung, da diese zumeist größer sind und aus anderen Materialien bestehen als herkömmliche Flugdrachen. Unterschiede bestehen vor allem hinsichtlich der Anzahl derSchnüre, dem eigentlichen Segelmaterial der Windfläche und der Spannweite. Einsteiger sollten laut Empfehlung zunächst auf einen Zweileiner mit einer Spannweite von einem Meter setzen, um ein Gefühl für den Wind und die Lenkung des Drachens zu bekommen. Erfahren Sie nun mehr über Lenkdrachen, deren Unterschiede im Vergleich zu herkömmlichen Flugdrachen und Lenkmatten und wo Sie Lenkdrachen kaufen und dabei sparen können.

Lenkdrachen Test 2021

Die Unterscheidung der verschiedenen Drachenarten

Lenkdrachen Wer einen Drachen steigen lassen möchte, steht in Bezug auf den Aufbau vor einer Auswahl zwischen

» Mehr Informationen
  • Einleinern
  • Zweileinern sowie
  • Vierleinern.

Daneben unterscheidet man zwischen Modellen mit Stäben sowie stablosen Drachen. Eine Übersicht über die gängigsten Formen aus einem Lenkdrachen Test erhalten Sie in der nachstehenden Tabelle:

Drachenart Eigenschaften
Einleiner Bei einem klassischen Kinderdrachen handelt es sich zumeist um einen Einleiner. Die klassische Form ist eine Raute, doch auch Dreiecke oder viele andere Formen und Designs sind möglich. Beliebt ist bei Kindern zudem, sich einen Einleiner aus Papier, Pappe oder Stoff und Stäben aus Kunststoff, Holz oder Glasfaser selbst zu bauen. Eine Bauanleitung finden Sie im Internet oder dem einen oder anderen Bastelbuch.

In Bezug auf die Flugmöglichkeiten und Tricks sind Einleiner recht eingeschränkt. Sie erinnern mehr an ein Windspiel, eignen sich als Lenkdrachen Kinder ab 3 Jahren jedoch allemal, um ein erster Gefühl für den Wind und die Haltung der Schnur zu entwickeln.

Zweileiner Lenkdrachen Wer einen ersten Drachen lenken möchte, der greift zu einem Zweileiner. Die übliche Form ist hierbei ein Dreieck. Bei einem Lenkdracken für Anfänger handelt es sich zumeist um einen Stabdrachen mit Gestell. Diese Modelle lassen sich in drei Ebenen bewegen und ermöglichen zahlreiche Flugrouten und Tricks in der Luft. Wer einen Lenkdrachen basteln möchte, für den gibt es im Internet zahlreiche Anleitungen für Zweileiner Lenkdrachen-Kinder oder Lenkdrachen-Erwachsene mit Stäben.
Vierleiner Lenkdrachen Vierleiner gelten als Profi-Lenkdrachen und werden in einem Lenkdrachen Test all jeden empfohlen, die über langjährige Erfahrungen beim Drachensteigen verfügen. Die zusätzliche Lenkdrachen-Schnur an beiden Seiten ist sie so genannte Bremsleine und weitet die Möglichkeiten beim Lenkdrachen-Fliegen maßgeblich aus. Beispielweise kann ein Vierleiner durch die Bremsleinen in der Luft gestoppt werden oder rückwärts fliegen.

Generell handelt es sich bei Vierleinern laut der Testberichte um Lenkdrachen für Fortgeschrittene, die für Kinder ab 3 Jahren oder Kinder ab 4 Jahren keinesfalls als Spielzeug geeignet sind und mehr als Sportgerät angesehen werden sollten.

Lenkmatte Lenkmatten gibt es wie Lenkdrachen in unterschiedlichen Größen und stellen durch die fehlenden Stäbe neue Herausforderung an jeden, der einen Drachen steigen lassen und danach den Drachen lenken möchte. Erhältlich sind die Matten als Zweileiner und als Vierleiner. Zweileiner eignen sich bereits für Kinder ab 5 Jahren oder Kinder ab 6 Jahren, Vierleiner hingegen sollten ebenfalls eher als Profi-Lenkdrachen und damit als professionelles Sportgerät angesehen werden.

Hinweis: Lenkmatten mit vier Schnüren werden je nach Material auch als Kitematten bezeichnet und kommen beim Kitesurfen, Snowkiting oder dem Antrieb von Strandbuggys zum Einsatz.

Auswahlkriterien von Lenkdrachen in Bezug auf Material, Spannweite und co.

Ein guter Lenkdrache wurde dem Drachenflieger und den Begebenheiten vor Ort angepasst. Die wichtigsten Auswahlkriterien sollten laut einem Lenkdrachen Test sein:

» Mehr Informationen
  • Materialien
  • Spannweite
  • Angegebene Windstärke

Als Ausgangsmaterialien für den eigentlichen Drachen werden Stoffe aus Polyester oder Nylon bevorzugt. Die Lenkdrachen-Schnur ist ebenfalls häufig aus Nylon und die Stäbe bestehen im Idealfall aus Glas- oder Kohlefaser. Dies gilt insbesondere für einen Lenkdrachen-Profi-XXL oder Lenkdrachen-Erwachsene-XXL, welcher als Sportgerät genutzt werden soll und daher nicht unbedingt in der Abteilung für Spielwaren erhältlich ist. Für ein Kleinkind oder größere Kinder kann ein solcher Drache unter Umständen gefährlich sein, da durch die robusten Schnüre Strangulationsgefahr besteht. Aus diesem Grund sollten Kinder bis zur Einschulung mit einem professionellen Lenkdrachen nicht unbeaufsichtigt spielen.

Wer einen Lenkdrachen kaufen oder selber bauen möchte, sollte die Spannweite im Blick behalten. Je kleiner die Spannweite, desto einfacher lässt sich der Lenkdrachen fliegen. Für Kinder und Anfänger genügt ein Modell mit einer Spannweite von etwa einem Meter. Ein Lenkdrachen-Erwachsene-XXL verfügt hingegen häufig über eine Spannweite von zwei oder zweieinhalb Metern und wird mit vier Schnüren gelenkt. Lenkmatten können sogar Maße von vier Metern oder mehr aufweisen, sind im Preisvergleich häufig jedoch deutlich teurer als ein Lenkdrachen.

Viele Hersteller geben bei Ihren Modellen ein Maß für die Windstärke an, bei welcher der Lenkdrachen über ideale Flugeigenschaften verfügt. Grundsätzlich gilt ein Wind mit der Stärke zwei bis vier für das Drachenfliegen als optimal, doch durch eine spezielle Bauform lassen sich viele Lenkdrachen-Kinder auch bei Leichtwind in der Luft bewegen. Ein Lenkdrachen-Profi-XXL fühlt sich selbst bei mehr als 25 km/h Windgeschwindigkeit noch wohl, sollte aber im Lenkdrachen-Vergleich nicht von kleineren Kindern geflogen werden, da durch die breite Flugfläche große Kräfte entstehen, denen Kinder durch ihr geringes Gewicht nur wenig entgegenhalten können.

Vor- und Nachteile von Lenkdrachen

  • breites Angebot an Bauformen, Designs und Farben
  • zahlreiche Tricks in der Luft möglich
  • Bewegung an der frischen Luft
  • großes Variantenspektrum beim Fliegen
  • hoher Spaßfaktor
  • bereits zum günstigen Preis erhältlich
  • vor allem größere Modelle, die als Sportgerät verwendet werden, für Kinder nicht geeignet
  • müssen vor der Nutzung zumeist erst zusammengebaut werden (Gestänge verbinden, Schnur befestigen, etc.)

Welche Modelle überzeugen laut Lenkdrachen-Vergleich verschiedener Hersteller?

Die Auswahl an Lenkdrachen für Kinder und Erwachsene ist groß und bietet nicht nur bei der Bauform ein weites Angebot. Während einfache Drachen von zahlreichen Spielzeugherstellern vertrieben werden, sind Lenkdrachen nicht bei jedem der bekannten Marken erhältlich. Die Auswahl wird jedoch durch Unternehmen aus dem Sportbereich sowie Firmen, die sich auf die Herstellung von Lenkdrachen und Lenkmatten spezialisiert haben, ergänzt. Wirkliche Lenkdrachen Testsieger erhalten Sie unter anderem von den folgenden Herstellern:

» Mehr Informationen
  • Wolkenstürmer Lenkdrachen
  • CIM Lenkdrachen
  • DECATHLON Lenkdrachen
  • Paraflex Lenkdrachen
  • Metropolis Lenkdrachen
  • HQ Lenkdrachen
  • Skymonkey Lenkdrachen
  • Invento Lenkdrachen
  • Ozone Lenkdrachen
  • Paul Günther Lenkdrachen
  • Schildkröt Lenkdrachen
  • Elliot Lenkdrachen

Lenkdrachen günstig kaufen gelingt in der Regel über einen Online-Shop. Per Versand können Sie hier entweder direkt beim Hersteller oder eine kooperierende Internetplattform Ihren neuen Lenkdrachen bestellen. Die Preise beginnen in einem Lenkdrachen Test bereits bei unter 20 Euro. Professionelle Lenkdrachen mit vier Schnüren und einer Spannweite von mehr als zwei Metern kosten je nach Marke zwischen 50 und 150 Euro.

Lesen Sie jetzt weiter:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,47 von 5)
Lenkdrachen – für Kunststücke am Himmel an windigen Herbsttagen
Loading...

Neuen Kommentar verfassen