CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was ist bei ferngesteuerten Spielsachen zu beachten?

SpielzeugautosFerngesteuerte Autos, ferngesteuerte Helikopter und vieles mehr – den Möglichkeiten sind im heutigen Spielemarkt nahezu keine Grenzen gesetzt, wie die vielen technischen Spielsachen für Kinder mittlerweile beweisen. Doch worauf sollte man achten, wenn man sich einen ferngesteuerten Flitzer oder Hubschrauber anschafft, der auf Kommando rotiert oder in die Eisen geht? Wir klären auf!

Ferngesteuerte Autos – so kaufen Sie richtig

Was ist bei ferngesteuerten Spielsachen zu beachten?Die meisten Jungs ab 4 Jahren erliegen dem Wunsch, mindestens ein ferngesteuertes Auto zu besitzen. Dabei gibt es die verschiedensten

  • Fahrzeuge,
  • Varianten und
  • Ausstattungen

auf dem Markt, die mit jeweils unterschiedlichen

  • Maßstäben, aber auch
  • Qualitäten

versehen sind. Wenn das ferngesteuerte Auto sein Geld wert sein sollte, dann achten Sie auf folgende Details:

Kriterium Hinweise
Haltbarkeit Ferngesteuerte Autos sollten so robust sein, dass sie von den Kindern über Stock und Stein gefahren werden können. Besonders beliebt sind Modelle, bei denen auch ein Überschlag kein Problem darstellt, die gerne eine Böschung herunterfahren und selbst durch Pfützen brettern können. Genau diese Art von ferngesteuerte Autos werden von Kindern am meisten geliebt, da sie ausprobieren und entdecken können, wie viel sie aus ihrem Auto herausholen können. Wenn Sie dagegen einen kleinen und eher empfindlichen Flitzer erwerben, dann müssen Ihre Kinder gut aufpassen, damit das Gerät auch noch nach mehrmaligem Benutzen nicht den Geist aufgibt. Auf eine lange Haltbarkeit zu achten, ist daher beim Kauf das A und O.
Fahrleistung Der Geschwindigkeitsbereich sollte bei ferngesteuerten Autos, die für Kinder gedacht sind, bei 5 bis 20 Stundenkilometern liegen. Schnellere Fahrzeuge werden natürlich ebenfalls angeboten, allerdings sollte bei Kindern die Verletzungsgefahr vermieden werden, daher sind 20 km/h vollkommen ausreichend. Zur Auswahl stehen meistens Fahrzeuge mit Zweiradantrieb oder Allradantrieb. Wie die „echten Vertreter“ ist auch der Allradantrieb bei ferngesteuerten Fahrzeugen mehr für Kinder geeignet, die durch das Gelände jagen wollen. Wer seinen Kids außerdem Fahrmanöver ermöglichen möchte, sollte darauf achten, dass das ferngesteuerte Auto auch einen Rückwärtsgang besitzt.
Akku Wenn ein Kind erst einmal ein ferngesteuertes Auto hat, möchte es natürlich auch möglichst lange mit dem coolen Flitzer spielen. Wie schade wäre es, wenn Sie Ihrem Kind sagen müssten, dass der Akku nach 20 Minuten den Geist aufgibt und leer sein wird? Besser sind Fahrzeuge, die mit einer höheren Akkuleistung versehen sind. Der maximale Fahrspaß liegt hier bei etwa 100 Minuten, der minimalste bei ca. 20 Minuten. Allerdings kommt es natürlich auch auf die Geschwindigkeit, das Modell selbst und weitere Kriterien an, wie lange das Fahrzeug ferngesteuert werden kann. Lithium-Ionen-Akkus oder auch Lithium-Polymer-Akkus sind für ferngesteuerte Autos am besten geeignet, da sie leicht sind und eine gute Speicherkapazität bieten.
Fernbedienung Gerade kleine Kinder haben oft Probleme, sich mit den verschiedenen Funktionen einer Fernbedienung auseinanderzusetzen und diese in der richtigen Art und Weise und auch Reihenfolge einzusetzen. Aus diesem Grund sollten Sie im Bestfall ein ferngesteuertes Auto mit einer Fernbedienung erwerben, die sich stufenlos einstellen lässt und möglichst keine vertauschten Richtungen hat. Oft gibt es Fernbedienungen, bei denen das Fahrzeug nach hinten fährt, wenn das Kind den Hebel nach vorne drückt. Das ist allerdings oft nur für ältere Kinder geeignet, die diese entsprechende Transferleistung erbringen können. Sonst ist Frust beim Fahren für die Kleinen vorprogrammiert. Achten Sie außerdem auf die Sendefrequenz – gerade, wenn Sie eventuell mehrere Fernbedienungen gleichzeitig im Betrieb haben (für Geschwister oder wenn Sie mit Ihrem Kind zusammen und mit einem zweiten Fahrzeug fahren wollen). Hierfür gibt es unter anderem Modelle, die einen manuellen Frequenzwechsel bieten.
Zubehör Da an jedem ferngesteuerten Auto auch mal etwas fehlen oder kaputtgehen kann, sollte sichergestellt sein, dass es für das Modell passendes Zubehör und Ersatzteile gibt. Es gibt übrigens auch einige Modelle, bei denen beispielsweise Scheinwerfer in das Fahrzeug eingebaut werden können, damit das ferngesteuerte Auto auch in der Dunkelheit fahren kann und ziemlich cool aussieht.

Merke: Bei einem ferngesteuerten Auto kommt es vor allem darauf an, dass das Fahrzeug robust ist, der Akku lange hält, eine einfache Fernbedienung (je nach Alter des Kindes) besitzt und passende Ersatzteile angeboten werden. Die Fahrleistung sollte außerdem zum Alter des Kindes passen.

Vor- und Nachteile eines ferngesteuerten Spielzeugs

  • schult die Konzentration des Kindes
  • jede Menge Spaß
  • erfordert Koordination und Geschick beim Lenken

Ferngesteuerte Helikopter – worauf Sie achten sollten

Auch bei einem ferngesteuerten Helikopter sollten Sie vor dem Kauf auf zahlreiche Details achten, damit das Geld – was bei einem guten Modell durchaus nicht wenig sein kann – gut angelegt ist.

Kleine Kinder (ab ca. drei oder vier Jahren) sind durchaus in der Lage, ein ferngesteuertes Auto (mit leichter Fernbedienung) von A nach B zu fahren. Bei einem Helikopter ist allerdings viel mehr Fingerspitzengefühl gefragt, zudem ist die Verletzungsgefahr höher. Aus diesem Grund sollten Sie einen ferngesteuerten Helikopter nur Kindern in die Hände geben, die bereits alt und auch reif genug sind, um mit dieser Verantwortung umzugehen. Generell müssen Sie darauf achten, welches Mindestalter auf der Verpackung des ferngesteuerten Helikopters angegeben ist, da Sie (sofern Sie diese Angabe ignorieren und es zu Beschädigungen oder Verletzungen kommt) haften.

Sie sollten außerdem darauf achten, dass der Helikopter bzw. Hubschrauber nicht zu teuer ist. Gerade bei Kindern ist die Gefahr sehr groß, dass das fliegende Modell im Feld landet und eventuell nicht mehr gefunden wird. Schade wäre es, wenn Sie hierfür viel Geld ausgegeben haben und das Kind eventuell auch noch Ärger bekommt.

Tipp! Viel besser sind dagegen kleine Modelle, mit denen sich das Fliegen erst einmal üben lässt. So können Sie das preiswerteste Modell auf dem Markt auswählen und Ihrem Kind zum Üben überlassen (immer unter Aufsicht und im Bestfall auf komplett weiter und freier Fläche). Achten Sie darauf, dass die motorischen Fähigkeiten und auch das Gefühl für die Umwelt entsprechend trainiert sind, ehe Sie auf ein besseres und damit meistens auch teureres Modell wechseln.

Auch sollten Sie Ihre Kinder – selbst wenn Sie das Fliegen schon gut beherrschen – nicht unbeaufsichtigt mit einem ferngesteuerten Hubschrauber fliegen lassen. Gerade bei jüngeren Kindern ist die Gefahr zu groß, dass sie doch für einen Moment abgelenkt sind und den Hubschrauber auf ein fremdes Grundstück gleiten lassen, auf einem Auto abstürzen lassen oder eventuell sogar einen Menschen treffen – was für Sie durchaus große Probleme nach sich ziehen könnte.

Neuen Kommentar verfassen